geschichte

Der FC Schwaben ist der Fußballabteilung des SC Stammheim angeschlossen und betreibt den Fußball in der WFV Freizeitliga. In dieser speziell nur für Freizeitmannschaften ins Leben gerufenen Liga unter Wettbewerbsbedingungen geht der FC Schwaben seit vielen Jahren erfolgreich an den Start. Allerdings hat sich der FC Schwaben nicht ausschließlich dem Fußball unter Wettbewerbsbedingungen verschrieben. Es werden über das Jahr auch festliche, gesellschaftliche und kulturelle Veranstaltungen, auch mit den Familien besucht oder in Eigenregie organisiert und durchgeführt.

Der FC Schwaben wurde im Jahr 1974 in Neuwirtshaus bei den hiesigen Gartenfreunden gegründet. Die ersten Gehversuche auf dem Hartplatz scheiterten mittelfristig an der Platzbelegung. So kam es, daß man als eigenständige Abteilung zum 1. FV Salamander Kornwestheim wechselte. Erste sportliche Erfolge verzeichnete man im Freizeitfußball bei den Kornwestheimer Stadtmeisterschaften im Großfeld sowie dem Gewinn des OB Pokals im Kleinfeld. Als 1981 die WFV Freizeitliga gegründet wurde waren die Schwaben von Anfang an dabei. In den Jahren 1983 und 1984 konnte man jeweils den Staffelsieg erringen.

Im Vordergrund steht außer dem sportlichen Erfolg in erster Linie die Familie und Kameradschaft, die letztlich dazu beigetragen hat, daß im Jahr 2014 das 40-jährige Bestehen gefeiert werden konnte. Einwöchige Familienfreizeiten in Hirschegg und Todtnau waren echte Höhepunkte seit Gründung der Schwaben. Weitere Freizeitaktivitäten wie mehrtägige Wanderungen, Skiausfahrten oder Radtouren wurden zu festen Bestandteilen im Jahreskalender. Im Laufe der Zeit etablierte sich das sogenannte Vater-Kind-Zelten als eine gute Möglichkeit auch den Schwaben-Nachwuchs im Verein zu integrieren. Das Eventmanagement innerhalb des FC Schwaben organisiert heute Unternehmungen wie Preisangeln, das Familienfest und das Gerümpelturnier in Unterfischach. Dort werden bei regelmässigen Treffen allerlei Aktivitäten organisiert und durchgeführt.

In der Vergangenheit setzten die Aktiven in der Freizeitliga neue Akzente mit dem Gewinn der Württembergischen Meisterschaft in den Jahren 2004, 2005, 2007 und 2010 sowie den Staffelmeisterschaften 2003, 2004, 2006, 2007, 2008, 2012 und 2013. Darüberhinaus gewann man 2006, 2008, 2011 und 2012 den Pokalwettbewerb und wurde 2006, 2008 und 2011 Supercupsieger.

Derzeit verzeichnet die Abteilung 89 Mitglieder, davon 31 Aktive und 58 Passive. Von den damaligen Gründungsmitgliedern ist Rainer Bader noch im Verein.